Themenfelder

Seminare

ComTeam Coaches

Unser Coaching-Ansatz

Deutschland | Österreich | Schweiz

ComTeam AG | Academy + Consulting
Erlkamer Straße 4
83607 Holzkirchen, Deutschland

Die Rolltreppe: Anreize für neues Verhalten

Sie kennen das: In Veränderungsprozessen wird viel an die MitarbeiterInnen appelliert, zu Veränderungen Ja zu sagen, diese anzunehmen und das am liebsten noch mit Begeisterung. Gleichzeitig herrscht jedoch großes Zögern. Ein interessantes Video bei YouTube zeigt, dass Veränderungen sogar Spaß machen dürfen, und dass es gelingt, Menschen über unkonventionelle Methoden zum Ausprobieren von Neuem zu animieren.

edited by Nicole Detambel
Jahr 2015

https://www.youtube.com/watch?v=WZyUEnOAwRs&t=92s

Sie glauben möglicherweise, diese Geschichte „ist nett, hat aber mit unserer Unternehmensrealität nichts zu tun”. Vielleicht können Sie dann trotzdem versuchen, einiges zu übertragen, denn auch in Veränderungsprozessen suchen wir nach Anreizen, die Mitarbeitenden zum Ausprobieren neuer Verhaltensweisen zu bewegen. Manchmal bauen wir schicke neue Treppen und streben an, dass die anderen bitte nicht mehr die Rolltreppe nutzen mögen. Wenn wir uns dem Thema von dieser Ebene nähern, können wir die folgenden Fragen stellen:

  • Welchen Anreiz, welches Erlebnis, welche positive Erfahrung können wir unseren Mitarbeitern bieten, damit sie die Treppe statt der Rolltreppe nehmen … damit sie also ein paar Schritte auf dem Klavier der Möglichkeiten ausprobieren?
  • Welche Erfahrung sollen sie dort machen („ist ja gar nicht so schlecht” … „bin gar nicht allein hier” … „ich darf selbst entscheiden, ob und wie lange ich hier bin” … „den anderen geht es genau so”…“hätte nicht gedacht, dass das sogar Spaß macht”)

Um die Mitarbeiter zu ermutigen, zu motivieren, die neue Treppe zu nutzen:

  • Wie belohnen wir das gewünschte Verhalten?

Damit nicht die Rolltreppenfahrer beschämt werden, damit nicht mit dem Finger auf sie gezeigt wird:

  • Wie vermeiden wir Diskriminierungen? Ab wann und wie sanktionieren wir das alte Verhalten?

Und schließlich:

  • Wie lange bestehen beide Optionen – Rolltreppe und Treppe? Wann wird die Rolltreppe abgebaut und mit wie viel Vorlauf wird der Abbau kommuniziert?

Haben Sie neue, möglicherweise noch nicht in Betracht gezogene Ansätze und Interventionen gefunden? Wir freuen uns über Ihre Ideen und Erfahrungen.

Die Autorin

Nicole Detambel

Ehemalige Beraterin bei der ComTeam AG